Wir sind Mitglied:

Start/Home

F-15.jpg
  User online: 1
  Heute: 176
  Gestern: 271
  Gesamt: 4649

Mitsubishi Ka-14

1:72, FINEMOLDS, gebaut von B. Andermann

DSCN4489a.jpg
DSCN4493a.jpg
DSCN4310a.jpg
DSCN4498a.jpg
DSCN4322a.jpg
DSCN4326a.jpg

Vorbild

Das Muster mit charakteristischem Knickflügel entstand als Trägerjagdflugzeug für die japanische Marine und startete im Februar 1935 zum Erstflug. Leitender Konstruktur war übrigens Jiro Horikoshi, welcher später für die Zero Berühmtheit erlangte. Es gab mehrere Prototypen der Ka-14, von denen einige mit neuem Triebwerk und verlängerter Seitenleitwerksfinne modifiziert wurden. Dank überzeugender Leistungen ging das Muster als A5M in Serienproduktion, mit weiteren Verbesserungen und ohne Knickflügel.

 

Bau

Dem Bausatz liegt der modifizierte Prototyp zugrunde und von diesem sind mir keine Fotos bekannt, der Bau erfolgte daher strikt "out of Box".

 

FINEMOLDS liefert im Allgemeinen eine gute bis sehr gute Qualität, bezogen auf die Spritzgussqualität sowie die Gestaltung der Bauteile. Sehr fein sind an diesem Bausatz der Sternmotor und einige Kleinteile gestaltet, die übrigen Teile repräsentieren bezüglich der Oberflächendetaillierung und Materialdicke einen guten Durchschnitt.

 

Der Zusammenbau ist recht einfach. Das Cockpit bildet inklusive der Strukturen der Seitenwände eine separate Baugruppe, was Vorteile bei Montage und Bemalung des Cockpits bringen mag, aber auch zu einer allzu prägnanten Gestaltung der Seitenwände führt. Insgesamt ist das Cockpit gut detailliert und das Decal für die Darstellung des Instrumentenbrettes völlig ausreichend. Allein die Sitzgurte ergänzte ich aus meinem Zubehörfundus. Anspruchsvoll beim Zusammenfügen ist dagegen die zweiteilige Motorverkleidung, weil die Klebenaht im Bereich der Zylinderausbuchtungen verläuft und es einen merklichen Versatz zwischen beiden Bauteilen gibt - es muss fleißig gespachtelt werden.

 

Farbgebung & Markierungen

Die Farbgebung erfolgte nach Bauanleitung, wobei ich in der Regel auf seidenmattes oder mattes Finish setze, so auch hier. Im Nachhinein wäre etwas mehr Glanz die bessere Wahl gewesen, weil diese Prototypen sehr wahrscheinlich eine gut lackierte bzw. polierte Oberfläche aufwiesen. Die Abziehbilder ließen sich zwar gut verarbeiten, besitzen aber einen recht kräftigen Trägerfilm.


Aktualisierung: 08/11/2019 - 11:08

Copyright © 2005ff · MSC Hans Grade · powered by PHPcms
| | | | | |