Wir sind Mitglied:

Start/Home

Stureremil.jpg
  User online: 2
  Heute: 362
  Gestern: 249
  Gesamt: 6605

Messerschmitt Bf 109 E

1:48, HASEGAWA, gebaut von Andreas Beck

ASS_6224-0582Airfan_1.jpg
ASS_6226-0584Airfan_1.jpg
ASS_6227-0585Airfan_1.jpg
ASS_6228-0586Airfan_1.jpg
ASS_6229-0587Airfan_1.jpg

In seinem Tiger-Anstrich ein Unikat der Luftwaffe - den Messerschmitt Bf 109 E Interessierten sind die Vorbildfotos aus 3/4 Perspektive von hinten links - in S/W oder coloriert - sicherlich aus dem Netz oder aus diversen Publikationen bekannt. Vor einiger Zeit stieß ich in "Jagdwaffe - Vol. 3/3" auf ein weiters Bild, dass diese Maschine von schräg vorne zeigen soll, also vielleicht gibt es doch noch mehr zu diesem Flugzeug? Beim Durstöbern meines Bücherbestandes wurde ich tatsächlich fündig. In dem 60er Jahre Schinken "Die Deutsche Luftwaffe 1939 - 1945" (Galland, Ries, Ahnert; Podzun Verlag) - ein Weihnachtsgeschenk meiner Großmutter aus Kindertagen- fand sich eine weitere Aufnahme, eigentlich ein völlig belangloses Bild; eine 109 in der Wüste aus großer Distanz von hinten links fotografiert, ohne dass Details erkennbar sind - bis auf den gesamten Verlauf der Bemalung auf der Oberseite! Das reichte dann doch für die Entscheidung, dieses Modell zu bauen. Die Tiger (ohne "meet") Tarnung stellte natürlich eine Herausforderung dar, zugleich eine Bewährungsprobe für meine neue H&S Infinity Airbrush. Angesichts des nicht sicheren Ergebnisses meiner Bemühungen sollte kein Tamiyamodell zum potentiellen Opfer werden und so wandte ich mich dem Revell re-release des auch nicht so schlechten Hasegawa-Kits zu. Naja, die Bemalung des Seitenleitwerks ist erraten und es es findet sich bei genauerem Hinsehen so manche Kinke.

 

Inzwischen hat sich hinsichtlich der Fotovorlagen für dieses Modell eine kleine Sensation entwickelt. Der Luftfahrtverlag Start kündigt auf seiner Website das "Luftwaffe in Focus - Spezial 3" an; auf dem im Netz veröffentlichten Titelblatt eine 109 E , irgendwann im Winter 1940/41, zugehörig zum JG 3. Beim genaueren Hinsehen ist auf der linken Rumpfseite eine Streifentarnung erkennbar. Und tatsächlich, die erkennbaren Muster stimmen mit denen der JG 27 Maschine überein. Der Rest müsste sich wie folgt erschließen: Das JG 3 wird im Frühjahr für den Überfall auf die SU nach Osten verlegt und rüstet dabei auf die neuen Bf 109 F um. Das JG 27 übernimmt vom JG 3 Maschinen und verlegt mit diesen dann in den Mittelmeerraum/Nordafrika. Das erklärt auch die übermalte dunkle Motorverkleidung und die Übermalung im Bereich der taktischen Nummer. Als nächstes also die Ursprungsmaschine des JG 3 ?

 

Der Bau des Modells verlief problemlos, die Farbgebung erfolgte mit Schmincke Airbrushfarben, Prop & Spinner stammen von Ultracast.


Aktualisierung: 23/01/2010 - 12:53

Copyright © 2005ff · MSC Hans Grade · powered by PHPcms
| | | | | |